Skip to main content




Maultrommel – Ein einzigartiges Instrument

Bei der Maultrommel (englisch auch Jew’s harp oder Jaw Harp genannt) handelt es sich um ein uraltes und kleines wie auch spannendes Musikinstrument. Man muss ich nicht gleich zu einem Kurs anmelden, um das Spielen der Grundzüge zu erlernen. Die Tongebung mit der Maultrommel entsteht durch eine in Schwingung gebrachte Maultrommelzunge.
Der Zungenrahmen wird dabei an die leicht geöffneten Lippen und Zähne angelegt. Es kommt dabei zu einer Zungenschwingung in den Hohlraum des Mundes. Durch Größenänderung der Mundhöhle sowie der Atmung können die Töne hörbar verändert werden und in richtige Klänge und Melodien gereiht werden. Der Ursprung der Maultrommel wird im asiatischen Raum vermutet. Näheres findet sich hierzu im Abschnitt Geschichte.

Maultrommel – 9,5 cm

9,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Nicht Verfügbar
Gewa Maultrommel 7,0 cm

9,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen bei

Haben Sie nicht das Passende gefunden? Im Shop von unserem Partner Amazon warten mehr als Tausende weitere Produkte auf Sie.
Jetzt Amazon besuchen

Geschichte der Maultrommel (jaw harp)

Es ist nicht eindeutig sichergestellt woher die Moi Maultrommel ursprünglich tatsächlich stammt. Die frühesten Modelle, welche vermutlich aus Bambus hergestellt wurden, sind nicht mehr erhalten. Jedoch sind viele Anhaltspunkte dafür gegeben, dass die Maultrommel ihren Ursprung in Asien aufweist, vermutlich in der Gegend um Südostasien. Dort lassen sich auch heutzutage noch Musikinstrumente der Maultrommeln aus Bambus finden. In Europa ist man erstmalig im Jahre 1968 in Frankreich auf erste Modelle gestoßen.

Diese sollen den Wissenschaftlern zufolge aus dem 5. Jahrhundert stammen und sind nunmehr nicht mehr aus Bambus gewesen, sondern bereits aus Bronze. Eine Hypothese besagt, dass die ersten Maultrommeln zum Ende der letzten Eiszeit vor 10.000 Jahren entstanden sein könnten. Maultrommeln finden sich heutzutage mit Schwerpunkt in Asien, aber auch in Europa sind sie immer mal wieder anzutreffen. Auch in Deutschland hatte das Instrument zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der Volksmusik Einzug gehalten. Dort wurde es schlichtweg als „Brummeisen“ betitelt.

Bauform der Maultrommel

Fachleute sind sich bis heute dem Grunde nach ein wenig uneinig. Die einen sagen die Maultrommel gehört zu den Zupf-Idiophonen, die anderen meinen, sie gehören eher zur Klasse der Aerophone. Regional sind durchaus Unterschiede bei der Bügelform zu beobachten, das Wirkprinzip ist jedoch bei allen Maultrommelarten immer gleich. Als Federzunge wird eine Blattfeder zwischen die Schenkel des U-förmigen Rahmens gebracht, die mit den Fingern zum Schwingen gebracht wird. Der dabei entstehende Grundton, kann in unterschiedlichen Tonhöhen ausfallen. Das liegt unter anderem an der Größe, der Dicke, Länge und Federform. Heutzutage werden die Maultrommeln zumeist aus metallhaltigem Material gebaut.

Generell wichtig bei der Maultrommel ist ihr Gehalt vom Oberton. Je kleiner der Abstand zwischen den Federn und den Bügeln gehalten wird, desto wohlklingender wird der daraus entrinnende Ton.
Die am häufigsten vorkommenden Maultrommeln sind die Bügelmaultrommel und die Rahmenmaultrommel.
Man kann beide Maultrommelarten mit der gleichen Spielhand und auf der gleichen Seite zupfen. Die Bügelmaultrommel wird am Ende der Zunge gezupft und die Rahmenmaultrommel hingegen am Rahmenende. Bügelmaultrommeln sollten beim Spiel auch direkt an die Zähne gebracht werden. Eine Rahmenmaultrommel kann direkt an den Lippen gespielt werden. Näheres im kommenden Abschnitt.

Funktion und Spielweise der Maultrommel

Wie eingangs bereits erwähnt, gibt es kleine aber feine Unterschiede bei der Bedienung zwischen einer Bügelmaultrommel und einer Rahmenmaultrommel.
Bei Bügelmaultrommeln wird die Metallzunge der Trommel von einem starren Bügel gehalten. Beim Spielen wird nun der Bügel an der Basis der Zunge gehalten und die Zunge hierbei gezupft.
Die Rahmenmaultrommel ist aus einem einzigen Stück hergestellt. Bei ihr wird die Zunge aus einer Metall- oder Holzplatte eingeschnitten. Der Musiker muss hierbei nun den Rahmen seitlich von der Zungenspitze halten und dabei nicht die Zunge selbst zupfen, sondern in diesem Falle ausschließlich den Rahmen.

Egal um welche Art der Maultrommel es sich handelt, eines haben sie immer gemeinsam. Es befindet sich nur ein minimaler Spalt zwischen der Zunge und dem Bügel bzw. dem Rahmen. Die Lippen werden an die Maultrommel angelegt und verbinden sich sozusagen mit der Höhle des Mundes.
Die nun in Schwingung versetzte Zunge ist über den Weg einer Feder mit dem Rahmen oder eben dem Bügel in Verbundenheit. Dabei dient die Feder als eine Art Zwischenscharnier. Als Gegenbewegung zur Zunge vibriert der Rahmen.

Bei der Bügel-Maultrommel ist es nunmehr so, dass diese nicht nur an die Lippen, sondern auch zwingend gut an die Zähne gehalten werden muss. Dies ist besonders darum von Bedeutung, damit die Bügelvibration durch ein Gewicht überhaupt aufzunehmen ist. Ansonsten käme die Bügelvibration nur in dem Areal der weichen Lippen zur Geltung und die Vibration würde deutlich abgedämpft und hierdurch käme es auch zum Schwingungsabbruch bei der Zunge. Fehlt also die Zuhilfenahme der Zähne bei der Bügel-Maultrommel so findet lediglich eine ganz kurze Tongebung statt, die unmittelbar wieder verstummt, da es zu keiner erforderlichen Nachschwingung käme. Damit würde ein wichtiger Teil fehlen.

Lernmöglichkeiten der Maultrommel

An sich ist das Spielen der Maultrommel oder Moi Maultrommel auch ohne Anleitung eine kinderleichte Angelegenheit. Beim Herumprobieren auf diesen Musikinstrumenten finden sich schnell passende Töne und Klang Aneinanderreihungen, die eine vernünftige Musikkreation entstehen lassen können. Darum gibt es unter den Maultrommel Musikern sehr viele, die sich das Spielen ausschließlich autodidaktisch beigebracht haben.

Aber auch im Internet finden sich sehr viele Informationen und Anleitungen sowie entsprechende Lernhilfen. Wem das auch noch nicht genug erscheint, der findet auch immer öfter lokale Präsenzschulungen, an denen das Erlernen des Maultrommelspiels gelehrt wird. Oftmals beispielsweise finden sich hierzu Kurse auch an Volkshochschulen, wo man sich anmelden kann. Auch Artikel im Internet können für die Spiel Erlernung hilfreich sein. Oder aber auch ein entsprechendes Youtube Video.
Doch auch wir hier möchten gerne ein paar tiefergehende Informationen zur Nutzung und Anwendung der Maultrommel darbieten.

Spieltechnik, Haltung, Zupfen

Vorweg: eine immer hundertprozentige Anleitung zum Spielen und einer diesbezüglichen Technik, gibt es bei der Maultrommel nicht. Es handelt sich dabei lediglich um Anregungen die auf sehr viel Erfahrungswerte aus dem Maultrommelspiel zurückgreifen.
Zur Haltung: Mit nur einer Hand wird die Maultrommel etwas an die leicht geöffneten Lippen geführt, damit die Zunge aus Metall hierdurch durchschwingen kann. Kommt eine Bügelmaultrommel zum Einsatz gilt es nach wie vor zu beachten, dass diese zusätzlich auch an den geöffneten Vorderzähnen anliegt. Das Zungenende oder das Ende des Rahmens wird dabei mit den Fingern der zweiten Hand gezupft. Hierdurch wird dann der Maultrommel Grundton aktiviert. Dieser Schwingt fortlaufend und dauerhaft mit. Die Höhle des Mundes verstärkt dabei die Obertöne des schwingenden Grundtons.

4 x Maultrommel Set

19,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen bei
Zupfen: Der Rhythmus beim Zupfen mit den Fingern, bestimmt schlussendlich die Tonlängen. Dies ist beispielsweise durch einen ausgestreckten Finger, der die Zunge vom Mund leicht wegreißt möglich. Hin und Her zupfend können so unterschiedliche Folgen von Tönen ein tolles Klangerlebnis darbieten.
Sollte die Zupfhand mit der Innenfläche der Hand in Richtung Mund zeigen, so kann der Ringfinger, der Zeigefinder und der Mittelfinger zugleich abwechselnd anreißen. Allerdings benötigt diese Technik sehr viel Übung. Unterstützend kann es hierbei sein, die Hand durch den Daumen am Knochen der Wange abstützen zu lassen.

Atmung: Nicht nur das Zupfen und richtige Anlegen sorgen für ein letztlich tolles Musikspiel. Auch die Atmung ist nicht zu unterschätzen. Sogenannten Töne der artikulierten Art, sind durch eine schnelle oder langsame Stoßatmung zu erzielen. Die dadurch erzielte Luftströmung verstärkt hierbei den Grundton. Erreicht werden kann dies, wenn die Maultrommel durch Fingereinsatz stetig gezupft wird und der Atemstoß zwischen dem Zupfen zur Anwendung kommt und hierdurch dann Schnarrgeräusche entwickelt.

Tonhöhe: Die Tonhöhen verändern sich hauptsächlich durch die Zungenbewegungen. Da hierbei sowohl die Größe als auch die Form des Mundhöhlenraumes verändert werden. Hierbei sollte einfach sehr viel praktisch geübt werden. Durch diese Anwendung können Melodien kreiert werden, deren Tonwiedergabe aus der Oberreihe der Grundtöne von der Zunge bestehen. Im oberen Bereich der Töne der Maultrommeln, sind die die oberen Töne praktisch so dicht zusammen, dass nahezu jede denkbare Melodie zustande kommen kann.
Die Töne einer Maultrommel können nicht wie bei vielen anderen Musikinstrumenten mechanisch per Abruf getätigt werden, sondern basieren eher auf dem Pfeifprinzip. Also einer beliebig freien Formung durch den Mund. Ein Musikzieren nur aus Noten ist damit also nicht möglich, sofern der Musiker die Melodie nicht in der Praxis schon kennt und bereits in sich verinnerlicht hat.

Musikalische Verwendung der Maultrommel

Die Anwendungsbereiche einer Maultrommel sind sehr vielschichtig und vermutlich weitaus häufiger in einem Einsatz, als es der Durchschnittsmensch seiner Erfahrung nach vermuten könnte. Ob für einen kurzen Hintergrundton in einer Zeichentrickserie oder auch im Bereich der klassischen Musik, findet sich immer wieder die Maultrommel. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Verwendung in der volkstümlichen Musik. Länderspezifisch wird sie schwerpunktmäßig z. B. im Alpenraum, Slowenien Ungarn, Italien und Frankreich verwendet.

In Österreich herrscht eine besondere und sehr eigenständige Spielweise für die Maultrommel vor. Österreich verwendet mehrere auf die Tonleiterhauptstufen gestimmte Maultrommeln. Das ermöglicht den Einsatz der Maultrommel auch in der sogenannten Dur-Moll Harmonik und ist damit nach wie vor perfekt geeignet für die volkstümliche Verwendung. Bereits der Musiklehrer Beethovens schrieb schon im Jahr 1765 sieben musikalische Maultrommel Werke. Wegen dem Einsatz verschiedener Trommeln bezüglich der Harmonikhauptstufen konnten die musikalischen Werke gar Einzug in die Wiener Klassik halten. In Österreich ist das Maultrommelspiel offiziell seit dem Jahre 2012 auch als immaterielles Kulturerbe anerkannt.

Auch in vielen Teilen Asiens, besonders im zentralen Teil und deren Berggebiete ist die Maultrommel auch heutzutage ein stetiger Begleiter. Beispielsweise findet sie Anklang in der tuvinischen Musikrichtung. Dort werden sowohl Ober-als auch Untertöne harmonisch eingesetzt. Durch internationale Musikfestivals erlangte diese Musikrichtung auch weltweit einen zunehmenden Bekanntheitsgrad.
Auch in Deutschland ist der Maultrommelklang mehreren Menschen bereits bekannt, die davon nur bewusst bislang noch nichts bemerkt hatten. In der bekannten Kindershow, der Sesamstraße, kommt die Melodie der Maultrommel regelmäßig zum Einsatz. Vor etwa 40 Jahren wurde die Maultrommel auch erstmals in internationaler Musik bewusst eingesetzt, wie z.B. in Songs wie „Rising Sun“

Um nochmals auf eine Kinderserie zurückzukommen, die bereits seit Jahrzehnten und über Generationen hinweg für Spaß und Freude sorgte; auch hier kam und kommt die Maultrommel in jeder Folge zum Einsatz – BIENE MAJA. Die Hüpfer des dortigen und allseits bekannten Grashüpfers Flip, werden immer durch den Gebrauch und die Töne einer Maultrommel synchronisiert bzw. vertont.
Auch der sehr bekannte und herausragende Mathematiker Hermann Karl Brunn, war nicht nur für seine mathematischen Fähigkeiten bekannt, sondern erhielt für seine außerordentliche Leistung und Fähigkeit des Spielens einer Maultrommel vor vielen Jahrzehnten bereits den Wiener Musikantenpreis.

Fazit zur Maultrommel:
Die Maultrommel oder auch Dan Moi Maultrommel ist einerseits ein ursprünglich sehr exotisches Gerät, welches im Laufe der Jahrhunderte aber Einzug in viele Nationen und Musikstile sammeln konnte. Wird man sich dessen bewusst, so merkt man schnell, dass diese Musikinstrumente letztlich gar keinen so exotischen Stellenwert mehr haben, wie man eingangs vielleicht vermutet hat.
Die Grundzüge zu Erlernen und dadurch einen schönen Klang hinzubekommen ist auch nicht besonders schwer, und kann darüber hinaus sogar sehr gut nach freier Hand eine Menge Spaß liefern. Wer mehr möchte und tiefergehende Unterstützung sucht, der kann gerne auf Artikel Informationen aus dem Internet zurückgreifen (z.B. einem youtube Video) oder den Besuch entsprechender Seminare in Erwägung ziehen, wie sie immer wieder u.a. an Volkshochschulen dargeboten werden und sich dort anmelden.